Ein Projekt des Studiengangs Online-Redakteur
an der Technischen Hochschule Köln
Bild von vielen Wollhandschuhen in einer Reihe
 
 


In der Stadt der ermordeten Frauen


Donnerstag, den 21. April 2016

Durch den „Feminicidio“, die schwindelerregende Serie an Frauenmorden, hat die mexikanische Grenzstadt Ciudad Juárez weltweites Aufsehen erregt. In der Graphic Novel „Luchadoras“ – erschienen 2006 – setzt die französische Comic-Zeichnerin Peggy Adam den bis heute unaufgeklärten Gewalttaten eine junge Heldin entgegen: Ein schwarz-weißes Drama über eine Frau, die ums Überleben und um ihre Würde kämpft.

Tags: ,

Kategorie Fokus: Mexiko, Hintergrundinfo | Kommentare deaktiviert für In der Stadt der ermordeten Frauen