Vorhang auf: Das IFFF Dortmund | Köln 2018 ist eröffnet!

Am Dienstagabend wurde offiziell auf den Beginn des diesjährigen Frauenfilmfestivals angestoßen. Zur Eröffnungsfeier im Odeon versammelten sich neben Regisseurinnen, Bildgestalterinnen und Schauspielerinnen auch Gäste aus Politik und Presse. Als eine von drei Jurymitgliedern erschien die österreichische Schauspielerin Ursula Strauss auf der Eröffnungsfeier. Im Foyer und in den vollbesetzten Kinosälen des Odeons herrschte eine ausgelassene Stimmung.

Gabriele Kraiczek moderierte die Auftaktveranstaltung und sprach auf der Bühne mit Klaus Kaiser, Parlamentarischer Staatssekretär im Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen. Er versprach mehr finanzielle Förderung im Bereich Kultur und Wissenschaft und betonte die Wichtigkeit des Festivals: „Kultur kann für die Demokratie einen wertvollen Beitrag leisten“, sagte Kaiser.

Ein letztes Mal als Festivalleiterin vertreten, gab Silke J. Räbiger auf der Eröffnung bekannt, was sie während ihrer Arbeit als Leiterin persönlich besonders berührt hat: „Die Einführung des Preises für junge Bildgestalterinnen ist ein Paradebeispiel für den Einbruch von Frauen in einer männerdominierten Szene“, sagte sie. Außerdem betonte sie, wie wichtig es für sie sei, dass Frauen sich auf dem Frauenfilmfestival kennenlernen und sich gemeinsam für Gleichberechtigung in der Filmbranche organisieren.

Anschließend lief der Eröffnungsfilm draußen von Tama Tobias-Macht und Johanna Sundermann-Plassmann. Er fesselte das Publikum rund anderthalb Stunden mit vier ausdrucksstarken Charakteren, von denen zwei als Besucher im Kinosaal anwesend waren.

Allen Besucher*innen des IFFF steht eine großartige Filmwoche bevor, bis dann am Sonntag, 29.04. ab 19:00 Uhr die Preisverleihung im Schauspiel Köln, Außenspielstelle am Offenbachplatz/Britney beginnt.

Text: Zoe Weiß
Fotos: Guido Schiefer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.