Wer sind die Bloggerinnen?

Das Blog zum Internationalen Frauenfilmfestival Dortmund|Köln 2018 ist ein Projekt von Studentinnen des BA-Studiengangs Online-Redaktion an der TH Köln:

Jana Barina

Ich bezeichne mich selbst liebevoll als „kreativen Chaot“. Meine drei großen Hobbys sind Bücher, Filme und Backen. Mein Wohnzimmer betrachte ich deshalb auch als meine kleine Bibliothek bzw. meine kleine Videothek. Filme, in denen man nie weiß, was die Wahrheit ist und was nicht (Beispiele: Black Swan, Ich. Darf. Nicht. Schlafen., K-Pax, Side Effects, Sucker Punch, The Others), faszinieren mich am meisten.
Ich bin dafür bekannt, bei Wartezeiten von länger als 15 Minuten stets ein Buch dabeizuhaben, mindestens einmal alle zwei Wochen Freunde zu fragen, ob sie mal wieder mit mir ins Kino gehen möchten, und es bei der Bewirtung für Gäste zu übertreiben. „Warum schaust du so überrascht? Drei Gäste – drei verschiedene Kuchen. Passt doch!“
Dies ist für mich die erste Gelegenheit, Filmkritiken zu schreiben, worüber ich mich sehr freue und ganzen Einsatz zeigen werde. Ich hoffe, ihr genießt meine Kritiken. Viel Spaß beim Lesen!

Julia von Witzenhausen

Ich bin Jule. Ich mag es, am helllichten Tag aus einem Kinosaal zu stolpern, oder den Duft von Popcorn im Haar. Dabei schaue ich gerne Filme, die etwas hinterlassen, etwas mit dem Kopf machen. Regisseur*innen, die mir da einfallen, sind Maren Ade, Michael Haneke oder Ulrich Seidl. Filme, die mir da einfallen, sind Melancholia, Über uns das All oder Taxidermia. Ich könnte nicht ewig so weitermachen, aber lange. Da ist es eine besondere Ehre für mich, internationale Frauenfilmkunst durch diesen Blog zu feiern, skizzieren und beschreiben zu dürfen. Mit gespitztem Bleistift versuche ich zusammen mit meinen Kolleginnen das Beste – in der Hoffnung, neugierig auf die Filme zu machen, zu informieren und vielleicht sogar an der einen oder anderen Stelle zum Nachdenken anzuregen.

Destina Zülfikar

Bonjour Filmliebhaber, mein Name ist Destina. Filme schaue ich gerne. Blau ist eine warme Farbe und Die fabelhafte Welt der Amélie zum Beispiel – allesamt gemacht von Männern. Kein Geheimnis mehr ist es, dass Männer die Filmbranche dominieren. Umso großartiger und aufregender finde ich, dass dieses Filmfestival den Frauen gewidmet ist. Es zeigt Filme, die von Frauen gemacht wurden, sowohl in der Regie als auch in der Bildgestaltung.
So, let´s go people, lasst uns gemeinsam die Kinosäle füllen und diesen großartigen Frauen mehr Raum schaffen, damit sie uns weiterhin ihre wunderbaren Geschichten erzählen können.

Sophia Meyer

Aloha, ich bin Sophia und ich liebe Filme jeglichen Genres. Naja, außer Science-Fiction. In andere Welten abzutauchen und das Leben aus anderen Perspektiven zu sehen, ist für mich immer wieder ein spannendes Erlebnis. Früher wollte ich immer selbst ein Drehbuch schreiben und anderen meine Perspektive auf die Dinge zeigen. Da dachte ich noch, das geht mal so eben zack und fertig.
Ich bin ein Fan von starken weiblichen Charakteren, die zeigen, dass auch Frauen alles können, die sich für etwas einsetzen und schaffen. Nicht weil sie dafür gelobt werden wollen, sondern einfach, weil sie es können.

Zoe Weiß

Mein Name ist Zoe. Filme laufen bei mir am liebsten in Originalfassung, egal ob auf englisch, deutsch, französisch oder griechisch. Alles was ein guter Film meiner Meinung nach braucht, ist die Absurdität der menschlichen Psyche. Deswegen schaue ich mir am liebsten Dramen oder Thriller an. Im echten Leben bevorzuge ich es undramatisch, mit einem guten Wein und leckeren Snacks bestreite ich jeden Filmmarathon.
Das Frauenfilmfestival bietet Diversität in jeglicher Hinsicht, und ich freue mich auf inspirierende Frauen und ihre Werke.

Karla Wagner

Filme sind für nicht nur unterhaltsam, sondern tragen auch dazu bei, wie Menschen die Welt sehen. Sie können zum Nachdenken anregen und uns für bestimmte Themen sensibilisieren. Deswegen finde ich die Teilhabe von Frauen an und in der Filmbranche unabdinglich. Das Internationale Frauenfilmfestival bietet diese tolle Plattform und ich bin froh, ein kleiner Teil davon zu sein.
Dieses Jahr wird wieder gebloggt und ich bin schon ganz gespannt auf unser Sammelsurium an Kritiken, Erlebnissen und Eindrücken. Ich hoffe, ihr habt Spaß beim Lesen und besucht uns fleißig auf unserem Blog.

***

Betreut wird das Projekt von Prof. Dr. Petra Werner und Birgit Pieplow, LL.M.
Die Bloggerinnen arbeiten eng zusammen mit dem Team des Internationalen Frauenfilmfestivals Dortmund|Köln, verstehen sich aber als unabhängig.

Während des Festivals informiert das Blog über das aktuelle Festivalgeschehen, liefert Hintergrundinformationen, Filmtipps, Rezensionen und Interviews.